01.11.2011

Kein Holz = Kein Leben



Die Wälder der Erde sind unverzichtbar im Ökosystem. Dennoch wird in den grössten Gebieten weiter abgeholzt und gerodet was das Zeug hält.  Das hat massive Folgen im Kleinen, aber auch im Grossen (Klimawandel).

Man muss ja nicht auf die Nutzung der Wälder gänzlich verzichten. Jedoch haben - leider noch zu seltene - lobenswerte Beispiele in der 3. Welt gezeigt, dass es auch anders geht, als nur für die kurzfristige Nutzung planlos zu holzen oder für eine anderweitige Verwendung zu roden, ohne die krassen Folgen abzuschätzen. Nach FSC-Vorschriften wird der Wald nach strengen Richtlinien nachhaltig genutzt. Gleichzeitig wird der Lebensraum für Insekten, Tiere und Ureinwohner bewahrt, so dass nachhaltig kein Schaden entsteht. Das bringt allen etwas. Können wir so doch die Wälder auch künftig nutzen und man staune, sogar die Holzfirma arbeitet mit einem soliden Gewinn und kann dies so - und nur so - auch nachhaltig tun. 

Als einfaches Fussvolk können wir hier unseren Beitrag durch die Nachfragesteuerung leisten. Kaufen wir doch einfach Produkte mit den seriösen Labels und schauen wir daneben noch etwas mehr darauf, dass wir möglichst kein Papier und Holz verschwenden (Stichworte: Doppelseitiger Druck, Mehrere Seiten auf eine drucken, Fehldrucke als Notizpapier brauchen, Altpapier sammeln und entsprechend entsorgen für Recycling...).

Holz und Papier
In den letzten 50 Jahren verschwand die Hälfte der weltweiten Regenwälder durch Abholzung und Brandrodung. Boykotte haben nicht den nötigen Erfolg gebracht, waren teils sogar kontraproduktiv.
Unabhänig kontrollierte Labels helfen mit, eine umwelt- und sozialverträgliche Waldwirtschaft ohne Raubbau zu fördern.

Aus Quelle WWF.ch:
FSC-Logo
FSC (Forest Stewardship Council)
Holz und Papier aus natur- und sozialverträglicher Waldwirtschaft oder aus Recyclingfasern mit den Zielen: Erhaltung der biologischen Vielfalt und der damit verbundenen Werte.
Träger: Internationaler Verein, breit abgestützt
Forest Stewardship Council» 
Oecoplan Logo
Coop Oecoplan
Papierprodukte, welche zu 100 Prozent aus Recyclingpapier bestehen oder FSC zertifiziert sind. Zudem muss im Bereich Papeterie der ökologische Mehrwert des Produkts mittels Ökobilanz nachgewiesen werden. Holzprodukte mit dem Oecoplan-Label sind FSC zertifiziert oder stammen aus der Schweiz. Schädliche Stoffe wie Elementarchlor, Formaldehyd oder schwermetallhaltige Farbstoffe u.ä. sind verboten.
Träger: Coop
Coop Oecoplan»


Der Blaue Engel Logo
Der Blaue Engel
Papierprodukte aus Fasern, die zu 100 Prozent aus Altpapier bestehen. Die Richtlinien für Recyclingpapier schreiben zudem Grenzwerte für bestimmte Lösungsmittel und andere Schadstoffe vor; schwermetallhaltige Farbstoffe sind verboten.
Träger: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Der blaue Engel» 

1 Kommentar:

Smilla hat gesagt…

Habe grad letzte Woche einen beeindruckenden Beitrag zu diesem Thema im TV gesehen.
Wûnsche dir einen gemütlichen Abend!
♥-lich Smilla