29.09.2011

wegwerfen - nicht denken


Ist das gekochte Essen von Vorgestern im Kühlschrank noch gut - lieber mal weg damit.
Oh, das Yoghurt ist gestern abgelaufen - das kann ich heute keinesfalls mehr essen - weg damit.
Ich kaufe lieber mal zu viel ein - schmeiss ich's halt weg, wenn ich's dann nicht brauche.
Ich mag nur die Hälfte des Essens im Restaurant - lass ich doch den Rest einfach stehen.
Dieses T-Shirt habe ich zwar gekauft, aber irgendwie steht's mir trotzdem nicht - weg damit.
Wir zügeln und merken, dass wir so viele Dinge nicht mehr brauchen - Das hat Unmengen an Abfallsäcken gefüllt...puuuuh.
Oh...eh...wo entsorgt man alte Elektronic schon wieder...- In den Müll damit, sieht ja niemand.
Es ist schon mühsam, dass es beim Wandern keine Pet-Sammlungen gibt, schmeiss ich halt die Flasche einfach weg. Abfallkübel gibts auch nicht...ab ins Gebüsch damit, oder sieht mich etwa jemand.
Der Salat am Markt sieht aber irgendwie dreckig aus, überall noch Erde dran - lieber im Supermarkt Hochglanzsalat kaufen.

Solches Verhalten kann man sich eigentlich nicht leisten und trotzdem tun wir es in den Wohlstandsgesellschaften und verschwenden damit Energie, Rohstoffe und Esswaren. Wir nehmen zwar wahr, dass in anderen Orten auf dieser Welt Not herrscht und Leute verhungern - Aber betrifft uns das...Ist ja weit weg, oder?

Es ginge auch anders, wenn man nur etwas überlegt und dann verantwortungsbewusst handelt.

Wenn Jeder nur etwas verantwortungsvoller und bewusster im Alltag agieren würde, würde das die weltweite Bilanz massiv verbessern. Das Potenzial ist beinahe unerschöpflich.

Siehe dazu auch den Artikel zur aktuellen UNO-Studie:


Ein Drittel aller Lebensmittel wird verschwendet

Jedes Jahr vergeuden Industrieländer 115 Kilogramm Lebensmittel pro Kopf, in ärmeren Regionen geht Nahrung beim Transport verloren. Weltweit wird ein Drittel vergeudet.
Ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel wird verschwendet oder geht verloren – jährlich sind das etwa 1,3 Milliarden Tonnen. Das hat eine Studie der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) ergeben.

Demnach verschwendet in Europa und Nordamerika jeder Mensch durchschnittlich bis zu 115 Kilogramm Lebensmittel im Jahr. In ärmeren Regionen wie Südostasien oder Afrika sind es bis zu elf Kilogramm.

Während die Rohstoffe in den Entwicklungsländern hauptsächlich beim Transport zwischen Ernte und Verkauf verloren gehen, sind in den wohlhabenden Regionen der Welt überwiegend Händler und Konsumenten dafür verantwortlich, dass viele Lebensmittel auf dem Müll landen. Häufig führten dort "mangelnde Einkaufsplanung oder übertriebene Vorsicht bei Haltbarkeitsdaten zu großer Verschwendung", heißt es in der Studie. Viele Lebensmittel würden weggeworfen, weil sie in Form und Aussehen nicht der erwarteten Norm entsprächen.


video


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Bravo mon Schnatz!